Recht haben oder nicht?

Ich habe Recht …nein ich habe Recht… das kannst du nicht verstehen …ich habe Recht.


Oh dieses Recht haben bringt uns schon manchmal in die Verzweiflung , macht uns Stress und wir wollen doch nur eins, dass der Andere uns versteht und das wir „Recht haben“.

Wow was für ein genialer Kampf!

Es gibt so viele die um das Recht und die Gerechtigkeit kämpfen, weil sie es doch nur gut meinen.

Wo kämpfst Du noch für die Gerechtigkeit oder Anderen zu beweisen, das Du Recht hast in dieser Situation?

Wie ist es mit dem Rechtfertigen, wenn Du in bestimmten Situationen steckst?

Diese Rechthaberei bringt uns doch einfach nur in Stress und in den Widerstand . Manchmal zerbrechen über das „Recht haben“ auch Freundschaften oder Familiensysteme. Nur weil irgend jemand beweisen will, dass Du im Unrecht bist.


Wo steckt das Recht verborgen in unser Sprache?

Recht, Gerechtigkeit, Rechtschreibung, Rechtsanwalt, Unrecht, Rechtsschutz…


Wo beginnt diese Bewertung von Situation, wo wir in dieses System des „Recht Habens“ rein geraten?

Beginnt es nicht schon in der Schule wo uns gezeigt wurde, dass die Recht-schreibung nicht in Ordnung war und wir beurteilt wurden? Und gab es nicht auch dort den Punkt, wo Du mal dachtest, dass der Lehrer ungerecht ist und Du in den Widerstand gegangen bist?

Also diese „Recht haben“ ist schon früh in unserem Leben und wir wachsen damit auf, das unsere Eltern „Recht haben" in ihren Handlungen oder auch nicht. Wir rebellierten als Kind und gingen in den Widerstand, wenn wir dachten, dass wir ungerecht behandelt werden. Dann gingen wir hinaus in die Welt und erfuhren, dass Andere eine andere Vorstellung von Recht hatten. Wir wurden gemaßregelt und das Recht der Anderen begann ihre Gültigkeit in unserem Leben zu haben.

Ich frage Dich ernsthaft, was macht das mit Dir, wenn andere Recht haben und es dir sogar überstülpen und Du unbewusst in die Fänge der Rechthaberei gerätst?

In Dir beginnt der Kampf für die Gerechtigkeit und Du gehst in den Widerstand.

Kennst Du das?

Du möchtest Anderen beweisen, dass Du ein gutes Herz hast und die Ungerechtigkeiten dieser Welt Dich berühren.

Du forderst Gerechtigkeit.

Ich weiss noch in meiner Scheidung, als der Kampf begann „Recht zu haben“. Es wurde ein Rechtsanwalt in diese Situation mit eingebunden, der die eigenen Rechte vor Gericht vertreten sollte. Der Richter bekam die Aufgabe gerecht zu handeln und auch zu richten über diese Situation und auch mein Leben. Dazu kam noch der Kampf um das alleinige Sorgerecht für die Kinder. Der Richter entschied irgendwann, dass ich das Recht bekam der alleinigen Sorge für meine Kinder. Ich war alleine berechtigt mir Sorgen um meine Kinder machen zu dürfen.

Frage was tun wir Menschen da…ist das alles gerecht?

Ich denke überall da wo wir uns rechtfertigen, wo wir „Recht haben“ wollen, wo wir für die Gerechtigkeit einstehen und wo Gerichte entscheiden wer Recht hat, überall da sind wir im Widerstand.

Die Mutter oder der Vater wollen das Kind überzeugen, das sie "Recht haben" und das Kind die Regeln befolgen soll. In der Schule wird geprüft , ob Du die Regeln der Rechtschreibung einhältst.

Schau hin, wo kämpfst Du um dein Recht?

Wie fühlt sich das an für Dich?

Was passiert, wenn Du in einer Situation oder Streit mit einem Anderen plötzlich ihm oder ihr das Recht gibst „Recht zu haben“?

Was passiert? Was passiert mit dir?

Was ist, wenn Du den Widerstand der Rechthaberei verlässt und einfach mal dem Anderen Recht gibst?

Bist Du dann wirklich der Verlierer?

Verlierer sein will keiner oder? Ist es das was Du denkst, wenn Du zur Seite trittst und dem Anderen sagst, „Ja aus Deiner Sicht hast Du Recht“?

Oder ist es die Ungerechtigkeit, die auf dieser Welt geschieht, die Dich berührt und wo Du Dich aufgerufen fühlst für die Gerechtigkeit zu kämpfen?

Sind es die Verlierer für die Du kämpfen möchtest?

Gibt es wirklich Verlierer?

Warst Du wirklich der Verlierer auch in der Schule, wenn die Rechtschreibung noch nicht so richtig geklappt hat? Warst Du der Verlierer, wenn Deine Eltern Recht haben wollten?

Schau hin!

Ich glaube in dem Moment wo Du Dich auf das Feld des Widerstandes und des „Recht haben's“ begibst, bist Du auf dem Weg der Verlierer zu sein.

Wie fühlt sich das an?

Was gewinnst Du, wenn Du beweist der Gewinner zu sein und den Anderen besiegt hast? Was passiert da in Beziehungen, in der Familie und im Job?

Wie lange dauert dieses Gefühl an?

Stell Dir vor, dass Du nicht aufgibst und zum Verlierer wirst, wenn Du dem Anderen sagst er habe Recht.

Was ist, wenn der Andere eine andere Wahrnehmung zu der Situation hat als Du?

Vergiss nicht das Emotionen einen großen unbewussten Anteil haben in diesen Situationen.

Also nochmal, was ist wenn Du dem Anderen zustehst, dass er aus seiner Sicht Recht hat?

Das heißt, dass Du Deine Sicht hast auf diese Situation mit Deinen Erfahrungen, Deinen Erlebnissen aus der Vergangenheit und Deinen Emotionen.

Ich möchte Dich heute einladen mit einem neuen Gedanken zu spielen.

Was ist, wenn alle da draussen, die um ihr Recht kämpfen nur einfach endlich gesehen werden wollen und die Ungerechtigkeit ,die ihnen widerfahren ist nicht länger zu lassen wollen? Sie einfach sie selbst sein wollen und sich aus den Fesseln der emotionalen Vergangenheit befreien wollen.

Kämpfst Du gerne? Mal ehrlich?

Wie anstrengen ist es immer wieder, um Dein Recht zu kämpfen?

Verändere Deine Sichtweise, denn Du brauchst Dich vor niemanden zu rechtfertigen. Habe die Größe und betrachte es aus einem anderen Blickwinkel, denn auch der Gegenüber der Recht haben will, möchte einfach sich nur für sein Tun rechtfertigen. Er möchte beweisen das auch er ein Recht hat sein Leben zu leben wie er es möchte.

Geht es nicht immer darum?

Probiere es aus. Du möchtest mehr erfahren, wie das für Dich funktionieren kann?


Dann lade ich Dich ein meinen Podcast "Recht haben" zu hören oder buche ein kostenfreies Kennerlernen Gespräch mit mir.


https://anchor.fm/andrea12/episodes/Recht-haben-oder-nicht-eavm3h




17 Ansichten

Kontakt

Andrea Brandt

Die Art zu Leben

Willeberge 25

48607 Ochtrup

​​

Mobil: +49 (0) 170 1933225

info@andrea-brandt.com

  • Facebook
  • Instagram
  • YouTube Social Icon

© 2019 by Andrea Brandt. Alle Rechte vorbehalten.